Beziehungscoaching

 

Wir alle wünschen uns harmonische und erfüllende Beziehungen mit unseren Partnern und unserem persönlichen Umfeld. Dennoch erleben wir zeitweise Beziehungsprobleme, die uns in unserem täglich Umgang miteinander oft enorm belasten.

 

Besonders in Familien kommt die Partnerschaft neben dem beruflichen Alltag und der zeitaufwendigen Verantwortung für die Kinder oft zu kurz. Und meist geben wir unserem Partner die Schuld, wenn wir spüren, dass uns in unserer Beziehung etwas Essentielles fehlt. Auch im beruflichen Umfeld führen Beziehungsprobleme mit den Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Kollegen dazu, dass wir keine Freude an der Arbeit haben und der erwünschte Erfolg ausbleibt. 

 

Ein Grund dafür liegt darin, dass das Thema Beziehung sich in unserer postmodernen Gesellschaft vor wesentlich komplexere Herausforderungen gestellt sieht, als das in traditionellen Gesellschaftssystemen der Fall ist. Integrales Beziehungscoaching betrachtet das Beziehungsgefüge deshalb auf unterschiedlichen Entwicklungsebenen und -linien. Hier ein kleiner Auszug an möglichen Fragen dazu:

  • In der traditionellen Entwicklungsebene geht es meistens darum, ob unser Glauben bzw. unser Regelverständnis kompatibel ist. Finden wir wir eine gemeinsame ideeele Basis dafür, was uns im Leben wichtig ist? 
  • In der modernen Entwicklungsebene ist die wesentliche Frage die, ob der gemeinsame Alltag mit seinen vielfältigen Anforderungen rationalisiert funktioniert. Haben wir ähnliche Vorstellungen davon, wie wir unser gemeinsames Leben organisieren wollen? 
  • In der postmodernen Entwicklungsebene scheint uns die zentrale Frage zu sein, ob unterschiedliche Nähebedürfnisse miteinander kompatibel sind. Kann man sich gegenseitig Raum geben für die Bewegung voneinander weg und aufeinander zu?

Integrales Coaching hilft dem Klienten zu erkennen, wo Unterschiede vorhanden sind und wo Gemeinsamkeiten bestehen und stellt so ein differenziertes Bild der jeweiligen Beziehung her. Die Erfahrung zeigt, dass das Zusammenleben umso leichter und erfüllender sein kann, desto klarer sich die Partner in den anderen hineinversetzen und Verständnis für die Einzigartigkeit zeigen kann.